Neuigkeiten
Startseite / Tips Tipps Blog / Xylitolvergiftung beim Hund

Xylitolvergiftung beim Hund

Immer wieder entwickeln sich neue Trends in der Hundeernährung. Seit einiger Zeit diskutieren beispielsweise Hundebesitzer darüber, ob es sinnvoll ist, den Vierbeiner vegan zu ernähren oder ob dieser doch auf die Zufuhr von Fleisch angewiesen ist. Ein weiteres Thema sind unter anderem die Austauschstoffe für Zucker. Dass dessen Süße zumindest menschliche Mahlzeiten schmackhafter machen kann, ist unbestritten. Einmal daran gewöhnt, scheinen auch Hunde auf zuckerhaltige Nahrung regelrecht ab zu fahren. Ebenso klar ist allerdings auch, dass Zucker dem Organismus und den Zähnen schadet. Aus diesem Grunde greifen viele Menschen auf Austauschstoffe wie Stevia und Birkenzucker zurück. Manche meinen gar, man könnte mit diesem Ersatzstoff auch die Hundenahrung verfeinern. Machen Hunde allerdings mit Birkenzucker Bekanntschaft, werden sie kurz darauf richtig krank. Denn eine Xylitolvergiftung ist immer ein Notfall. Warum das so ist und wie du vorbeugen kannst, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Was macht Birkenzucker für Hunde so gefährlich?

Anders als Katzen sind Hunde nicht in der Lage, selbst kleinste Dosierungen von Birkenzucker zu verstoffwechseln. Schon bei 0,01 Gramm pro Körpergewicht kommt es zu einem akuten Blutzuckermangel, dem ein hypoglykämischer Schock folgen kann. Ab 0,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht kann ein akutes Leberversagen eintreten. Und drei bis vier Gramm pro Kilogramm an Körpergewicht des Hundes reichen aus, um den Tod des Vierbeiners herbeizuführen. Der Grund dafür besteht darin, dass es durch die Aufnahme von Xylit zu einer massiven Insulinausschüttung kommt. Der körpereigene Stoff geht sofort ins Blut über. Dadurch fällt der Blutzucker sehr stark ab, es kommt zur Unterzuckerung. Innerhalb kürzester Zeit besteht die Gefahr, dass der Kreislauf, die Nieren und die Leber versagen. Xylit wirkt bei Hunden also wie ein Gift. Fachleute sprechen von der Xylitolvergiftung. Hast du deinem Hund in guter Absicht Xylit unter das Futter gemischt oder hat er den Stoff versehentlich aufgenommen, besteht für ihn Lebensgefahr! Du musst ihn sofort in einer Tierklinik vorstellen.

Welche Lebensmittel enthalten Birkenzucker?

Deinen Hund hier mal von deinen Drops naschen zu lassen und ihn dort mit einem Stück Schokolade zu füttern, wäre nicht weiter schlimm, denkst du? Wenn Xylit in ihnen enthalten ist, dann schon. Abgesehen davon, dass Schokolade an sich von den Hunden nicht vertragen wird, musst du mit den gesundheitsschädigenden Auswirkungen des Austauschstoffs Xylit rechnen. Weiterhin ist dieser Stoff in vielen anderen Lebensmitteln enthalten wie in Desserts, Kaugummis, Kuchen, Saucen, in Senf, Konfitüren und Aufstrichen. Informiere dich auf der Zutatenliste deines Einkaufs und bewahre alle Lebensmittel, die Xylit enthalten, verschlossen auf. Xylitol wird häufig unter der Bezeichnung E967 deklariert. Denke daran, auch deine Zahnpasta so zu lagern, dass dein Hund nicht aus Neugierde heranreichen kann.

Woran erkennst du, dass dein Hund Xylit aufgenommen hat?

Wie bei anderen Vergiftungen auch können sich nach der Aufnahme von Xylit bei deinem Hund typische Symptome einstellen. Zu ihnen zählen im Anfangsstadium Zittern, Erbrechen und Übelkeit, lethargisches Verhalten sowie eine unbekannte, plötzlich auftretende körperliche Schwäche. Die Herzfrequenz ist stark erhöht. Später können epileptische Anfälle auftreten. Die Schädigung der Leber erkennst du unter anderem an den gelben Augäpfeln. Im schlimmsten Fall bricht dein Hund aufgrund eines Kreislaufkollapses zusammen.

So verhältst du dich auf dem Weg in die Tierklinik richtig

Obwohl du mit dem Tod deines Hundes rechnen musst, bleibe möglichst ruhig. Sonst reagierst du panisch und vergisst etwas Wichtiges. Bevor du dich auf den Weg in die Tierklinik machst, gib telefonisch Bescheid. So kann sich die Klinik auf eure Ankunft vorbereiten und du vermeidest unnötige Wartezeiten. Erkundige dich nach den Erste-Hilfe-Maßnahmen. Häufig wird den betroffenen Hundebesitzern geraten, dem Tier Traubenzucker oder Zuckerwasser zu verabreichen. Halte dich dabei unbedingt an die empfohlene Dosis, da diese vom Zustand deines Hundes und von seinem Körpergewicht abhängt. Falls du das xylithaltige Lebensmittel bei dir zu Hause entdeckst, das dein Hund aufgenommen hat oder dir nicht sicher bist, ob der toxische Stoff darin enthalten ist, nimm es einschließlich der Verpackung in die Tierklinik mit. Sofern die Zutaten nicht einzeln aufgelistet sind, können Experten im Labor Näheres herausfinden.

Behandlung einer Xylitvergiftung

Wie dein Hund in der Tierklinik behandelt wird, lässt sich nicht pauschal vorhersagen. Denn es geht einerseits um den Erhalt seiner Vitalfunktionen, andererseits um seine Entgiftung. Je nach gesundheitlichem Zustand deines Hundes kann der behandelnde Arzt möglicherweise noch mit einem Medikament das Erbrechen deines Vierbeiners herbeiführen. Dadurch wird versucht zu verhindern, dass der Darm den Stoff Xylitol resorbiert. Wenn dies nicht erfolgversprechend erscheint, geht es um die Stabilisierung des Blutglukosespiegels.

Tips Tipps

Die Behandlung einer Xylitolvergiftung beim Hund kann teuer werden. Wenn du dir die Kosten ersparen willst, schließe frühzeitig eine Hundekrankenversicherung ab. Wähle einen Anbieter, der dir eine freie Auswahl des Tierarztes und der Tierklinik erlaubt, um lebenswichtige Zeit zu sparen.

Das könnte dich auch interessieren

Zusammenführen von Hund und Katze – So gelingt es

Wenn zwei sich wie Hund und Katz benehmen, geht der Volksmund davon aus, dass sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.